14 Tipps

Als Eigentümer können Sie zum zügigen Verkauf bzw. zur Vermietung Ihrer Immobilie auch sehr viel selbst beitragen. Hier haben wir für Sie ein paar Anregungen zusammengestellt, wie Sie Ihr Objekt für künftige Besichtigungen aufwerten können. Dabei darf nicht vergessen werden: der erste Eindruck ist meist schon der entscheidende.

1. Außenanlage

Eine gepflegte Außenanlage schafft einen positiven ersten Eindruck:

  • Rasen mähen, Hecken schneiden
  • Fahr- und Gehwege von Unkraut befreien
  • Gartentor und –zaun streichen
  •  Im Herbst Blätter entfernen und im Winter Schnee räumen
  • Garage aufräumen

Wenn Kunden das Gefühl haben, dass sie sich mit der angebotenen Immobilie Arbeit einkaufen, reduziert sich die Kaufbereitschaft und/oder der Kaufpreis. Interessenten möchten sehen, wie schön Ihr neues Zuhause ist, und nicht sich vorstellen, wie es „mit ein bisschen Arbeit“ aussehen könnte.

2. Eingangsbereich

Interessenten sollen sich durch die Gestaltung sofort willkommen fühlen. Die Klingel sollte funktionieren und die Eingangstür nicht klemmen. Ist die Klinke locker oder quietscht ein Türscharnier, muss das Problem sofort behoben werden. Eine saubere Fußmatte lädt den Besucher freundlich ein.

3. Die Nase urteilt mit

Beim Übertreten der Türschwelle wird nicht nur mit den Augen geschaut, sondern auch mit der Nase geprüft.

Egal, ob wir zu Hause oder im Freien sind, in Geschäften oder im Büro, im Restaurant oder in der Arztpraxis – jeder dieser Orte ist mit speziellen Gerüchen verbunden. Diese Gerüche entfalten eine starke Wirkung auf uns: sie wecken bestimmte Erwartungen, sie versetzen uns in eine angenehme oder unangenehme Stimmung, sie wirken beruhigend und einladend oder sorgen für Abneigung und Unwohlsein.

Deshalb spielen Gerüche auch für den Immobilienverkauf eine wichtige Rolle. Sobald der Interessent die Immobilie betritt und das Geruchsambiente wahrnimmt, verbindet er damit bestimmte Erfahrungen und Erwartungen. Als Verkäufer kann man dafür sorgen, dass dem Besucher ein positiver Eindruck vermittelt wird. ImmoSelect berät Sie in diesem wichtigen Punkt gerne.

4. Beleuchtung

Schalten Sie sämtliche Innen- und Außenbeleuchtungen ein. Licht gibt Farbe und Wärme. Je heller ein Raum ausgeleuchtet wird, desto freundlicher wirkt er auf den Kaufinteressenten.

5. Sauberkeit

Alle Räume müssen aufgeräumt, gereinigt und gepflegt werden. Vor allem aber Bad, Toilette und Küche werden in puncto Sauberkeit penibel bewertet. Um diese sollte man sich besonders kümmern.

Bad:

  • gebrauchte Handtücher entfernen und durch frische, griffbereit aufgelegte Tücher ersetzen
  • in Gebrauch befindliche persönliche Utensilien wie Zahnpastatuben, Wattestäbchen, Cremedosen wegräumen
  • abgenutzte Badezimmerteppiche und -matten entfernen
  • falls sich Waschmaschine und Wäschekorb im Bad befinden, beides entleeren
  • Waschbecken und Abflüsse gründlich reinigen

Küche:

  • Abfallbehälter entleeren, Arbeitsplatten aufräumen und putzen, Geschirr abwaschen und verstauen
  • Küchenmaschinen, Essensreste, Vorratsdosen oder gar angebrochene Packungen entfernen
  • Herd und Backofen reinigen (auch wenn diese gar nicht zum Verkauf stehen)

Bei einer Besichtigung stehen nicht die Essgewohnheiten des Abgebers im Mittelpunkt des Interesses – vielmehr ist ein möglichst neutraler Küchenbereich die Voraussetzung dafür, dass Kaufinteressenten ihre eigenen Koch- und Essgewohnheiten in den Küchenbereich projizieren können und so eine wichtige Identifikationsbasis geschaffen wird.

Ausnahme: frisches Obst, Nüsse, eine schöne Kaffeemaschine oder ein hochwertiger Messerblock. Eine hübsche Schale mit kleinen Knabbereien vermittelt Gastfreundschaft und kann ein idealer Anknüpfungspunkt zwischen Abgeber und Kaufinteressent sein.

6. Wände und Farbe

Falls beim letzten Redesign der Wohnräume Bilder abgenommen oder ersetzt wurden, sollten die Löcher in den Wänden sauber verspachtelt werden, eventuell macht ein neuer Anstrich der Wände einen guten Eindruck – insbesondere wenn das Objekt von Rauchern bewohnt wurde.

7. Platz machen

Bedenken Sie, dass Käufer / Mieter nicht nur Platz zum Wohnen, sondern auch Stauraum brauchen. Entrümpeln Sie daher Keller und Dachboden, Treppen und Gänge.

8. Schränke

Je besser Ihre einsehbaren oder eingebauten Schränke aufgeräumt sind, desto größer wirken sie. Ein idealer Zeitpunkt, um alte Gegenstände in Kartons zu verstauen oder anderweitig aufzubewahren.

9. Schlafzimmer

Überzeugen Sie die Käufer mit Ihrem Schlafkomfort. Entfernen Sie gegebenenfalls einige Möbelstücke, um die Größe des Raums besser zur Geltung kommen zu lassen. Frische und farblich ansprechende Betttücher und Vorhänge sind selbstverständlich.

10. Lassen Sie die Sonne rein

Ziehen Sie Ihre Vorhänge und Jalousien komplett zurück, die Helligkeit sorgt für einen freundlichen Eindruck.

11. Besucher

Potentielle Käufer / Mieter fühlen sich manchmal wie Eindringlinge, wenn sie in ein Haus mit vielen Bewohnern kommen. Anstatt Ihrem Haus die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken, eilen sie eher durch die Besichtigung. Wenn Ihr Heim besichtigt wird, sollten so wenige Leute wie möglich anwesend sein.

12. Haustiere

Nicht alle Interessenten sind den Umgang mit Tieren gewohnt. Halten Sie Ihr Haustier während der Besichtigung von den Besuchern fern. Entfernen Sie auch Haare, Kratzspuren, den Futternapf etc.

13. Zurückhaltung

Sollte ein Interessent doch einmal einen negativen Kommentar über Ihre Immobilie äußern, oder über den Preis oder andere Bedingungen sprechen wollen, lassen Sie ImmoSelect die Situation handhaben. Unsere Makler haben solche Situationen schon oft erlebt und finden bestimmt die richtigen Worte.

14. Wie viele Makler braucht man?

Viele Verkäufer sind bei der Vermarktung ihrer Immobilie oft unsicher und beauftragen gleich mehrere Makler mit dem Verkauf – was meist zu dem genauen Gegenteil des gewünschten Effektes führt.

Warum:

  • Einerseits wird kein Makler – aus verständlichen Gründen – für Sie das volle Verkaufsprogramm durchziehen, wenn seine Verkaufschancen aufgrund der Konkurrenzsituation gering sind. Dies gilt insbesondere für jene Teile des Verkaufsprogramms, welche neben dem Zeitengagement auch einen echten Geldeinwurf für den Makler bedeuten (z.B.: Aufwendungen für Inserate, Schilder, Transparente, Abrisszettel, Karten, uvm.)
  • Außerdem gibt es in der Immobilienwerbung bestimmte Standardwerbeflächen. Wenn Ihr Objekt in diesen Werbeflächen mehrfach mit unterschiedlichen Absendern und garantiert unterschiedlichen Objektangaben gesehen wird, ist das für potentielle Käufer verständlicherweise abschreckend.

Wählen Sie daher für die optimale Vermarktung Ihrer Immobilie nur einen Makler Ihres Vertrauens, der sich dann auch gerne intensiv um die professionelle Vermarktung kümmern wird. Sobald ein ImmoSelect-Makler Ihr Objekt zur Vermarktung übernimmt, sehen sofort alle anderen ImmoSelect-Makler Ihr Angebot im Online-Portal und können es mit den Anfragen ihrer Klienten abgleichen – was einer der großartigsten Vorteile des ImmoSelect Netzwerkes ist.

ImmoSelect Makler beraten und begleiten Sie für die Dauer des gesamten Verkaufsprozesses – von der fundierten Verkehrswertermittlung bis hin zur zügigen Übergabe Ihres Objektes.